Montag, 7. Mai 2012

Online Oldie Turnier 2012

Endlich! Es geht wieder los! Die Schachcomputer-Oldies dürfen wieder aus der Grabbelkiste geholt werden, denn wie bereits in den letzten Jahren findet ein Online Oldie Turnier statt auf Schachcomputer.info.

Bewährt hat sich für diese Austragung eine Abgrenzung nach ELO Einstufung, damit die Unterschiede in der Spielstärke nicht zu gravierend sind. Dies führte bislang immer zu einem spannenden Turnierverlauf. Für das Online Oldie Turnier 2012 sind folgende Gruppen gebildet:

U1950 - 15 Teilnehmer - bis 1950 ELO
U1600 - 11 Teilnehmer - bis 1600 ELO

Fidelity Elite A/S Glasgow 8MHz + GM Module
Was dieses Jahr besonders auffällt: Viele getunte Schachcomputer am Start aus der Schmiede von Steve Braid, wie der Sargon ARB 4.0 mit 16MHz laufend. Nach dem Turnier sollte hier eine erste ELO-Einschätzung vorliegen.

Selber bin ich mit einem Spezialumbau der Fa. RCS (ehemals Fidelity Deutschland) am Start - einem Elite Glasgow mit 8MHz getaktet. Doch nicht nur das, zusätzlich sind sämtliche Eröffnungsmodule aus der Enzyklopädie der Schacheröffnungen in dem Gerät verbaut worden. Mit rund 73.000 Halbzügen, war dies Mitte der 80er die mit Abstand größte Eröffnungsbibliothek für einen Schachcomputer.

Die 5 Eröffnungsmodule der Enzyklopädie sind analog zum Schachinformator aufgebaut; heißt eingeteilt von A-E. Bei Zugumstellungen in der Eröffnung, muss der Benutzer das entsprechende Modul wechseln, z.B. von Modul C nach Modul D. Wie wurde dies nun in dem Glasgow-Umbau gelöst?

Ganz einfach - per Drehschalter, ähnlich einer HiFi-Anlage der damaligen Zeit. Je nach entstandener Eröffnung, zeigt der Elite im Display das Modul an, welches noch weitere Eröffnungszüge im Speicher hat - siehe Foto: GS:0A.

Eine weitere Besonderheit ist die Einstellung F. Während A-E die Enzyklopädie darstellt und ein breit gefächertes Eröffnungsrepertoire bietet (manches mal auch mit eher zweifelhaften Zügen), scheint dies eine Option mit schmalerem Buch zu sein; vielleicht eine Art Turnierbuch. Bei Tests zeigte sich, dass der Elite Glasgow in dieser Einstellung nur mit 1.e4 eröffnet und keine Querverweise zu den anderen Modulen herstellt.

Ein wirklich seltsamer Schachcomputer.

Partien aus dem U1950-Turnier:

Partie 1: Elite Glasgow 8MHz - Elite Glasgow 1:0
Partie 2: Mephisto Mega IV - Elite Glasgow 8MHz 1/2
Partie 3: Saitek Analyst D 6MHz - Elite Glasgow 8MHz 1:0
Partie 4: Elite Glasgow 8MHz - Novag Emerald 0:1
Partie 5: Sargon ARB 4.0 16MHz - Elite Glasgow 8MHz 1/2
Partie 6: Fidelity Elegance 8MHz - Elite Glasgow 8MHz 1:0
Partie 7: Elite Glasgow 8MHz - Mephisto Supermondial II 0:1
Partie 8: Sphinx Galaxy - Elite Glasgow 8MHz 1:0
Partie 9: Elite Glasgow 8MHz - Saitek Simultano 0:1
Partie 10: Elite Glasgow 8MHz - Conchess S5 Glasgow 1:0
Partie 11: Elite Glasgow 8MHz - Conchess Monarch T8 0:1
Partie 12: Fidelity Excel 68000 - Elite Glasgow 8MHz 1:0
Partie 13: Elite Glasgow 8MHz - Mephisto Roma II 1/2
Partie 14: Elite Glasgow 8MHz - Fidelity Mach IIb 1:0

Kommentare:

  1. Beautiful computer, elites are always welcome on any part of the world

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Wegen dem Drehschalter für die Elite books....funktioniert der bei Dir?!
    Bei meinem Umbau von Steve Braid geht er nicht verlässlich!
    Bitte um Info an zugrav@gmx.at
    Danke, Wolfgang

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Peter,

    erneut ein toller Bericht zum Thema "Schachcomputer", hoffentlich bereitet es Dir noch lange Freude ueber unsere "Lieben" zu schreiben!

    Besten Dank dafuer!!

    Erwin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Erwin,

      schön das Dir die kleinen Berichte gefallen.

      Es gibt eine Vielzahl von Themen, über die es sich zu schreiben lohnt....nur....die fehlende Zeit ist das Problem.

      Aber ich versuche dran zu bleiben:)

      Löschen